Seiten

Nächtliche Wut

Gestern Nacht habe ich schon wieder bis um 2 Uhr nachts gelesen. Diesmal ein Buch mit dem interessanten Titel "Jesus liebt mich". Nein, kein religiöser Schwachsinn. Es war mehr eine Komödie. Ziemlich gut. Sehr lustig. Nebenbei lief der Fernseher und so kam es dazu, dass ich die Wiederholung von "Alexa - Ich kämpfe gegen ihre Kilos" ansah. Die Hilfesuchende war eine 15 Jährige, die fast doppelt so viel wog, wie sie bei ihrer Größe sollte. Nach ewigen Hin und Her mit dem Freund und 5 Monate später wog sie ein ganzes Kilo mehr als vor der Sendung, dafür hatte ihr Vater 16 Kilo abgenommen. Aber darum ging es mir auch gar nicht. Viel mehr interessierte mich diese Alexa. Sie ist unwahrscheinlich dünn. Sie hat mit Sicherheit keinen BMI über 18, und das finde ich noch sehr hochgepokert. Und irgendwie fand ich es sehr ironisch, dass jemand der rein optisch sich wohl auch nicht gerade gesund ernährt, zwar in die anderen Richtung aber trotzdem, Menschen mit Übergewicht hilft. Ich finde das krank und es wundert mich nicht, dass ständig mehr Mädchen in eine ES abrutschen, wenn im Fernsehen solche Dinge gezeigt werden. Wer sich gut ernährt sieht aus wie diese Alexa. Niemals. Eher wer aufhört ganz zu essen.
Jedenfalls ärgert mich diese Mediendreistheit schon wieder. Schön und gut, dass man etwas gegen die vielen krankhaft Übergewichtigen tun möchte, aber ich finde diese Sendungen rütteln nicht wach. Sie können dem einzelnen Betroffenen helfen ja. Aber auch nur in Maßen, teilweise werden sie einfach nur bloß gestellt zur Volksbelustigung...


Kommentare:

  1. Hallo,

    genau das dachte ich mir gestern Abend auch.

    Grüße,
    Nage.getiere

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es auch gesehen. In unserer Fernsehzeitung stand, Alexa würde Kleidergröße 32/34 tragen - ja klaaaar, eine gesunde, durchschnittliche, vorbildliche Frau. Ehrlich gesagt schreckt mich ein bisschen ab, dass sie so faltig und verhärmt aussieht trotz Make-up. Wenn ich vierzig bin, will ich hoffentlich nicht mehr dünn sein, wenn das das Ergebnis von Jahrelangem hungern ist...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    erstmal, ich denke immer genau das Selbe, wenn ich die Sendung und Alexa sehe. Niemand, der sich gesund (wie sie es ja angeblich macht) und ausgewogen ernährt, sieht so faltig, mager und fertig aus. Und ich glaube auch nicht, dass sie sich ausreichend ernährt.
    Immer mit den Betroffenen kochen, aber nie abschmecken oder mit der Familie zusammen essen, schon seltsam.
    Aber naja.
    Trotzdem glaube ich nicht, dass unbedingt die Medien Menschen in eine ES treiben.
    zumindest war es bei mir nciht so, und ich kenne auch niemanden aus meinen Klinikaufenthalten, der auf grund dieser magersüchtig geworden ist.
    Dass die Medien vor allem junge Menschen in eine ES treiben, ist mehr Gerücht als Wahrheit. Eine gute Ausrede, um nicht tiefer nach den wahren Gründen zu forschen.
    Aber ist ja von Fall zu Fall zu Fällen unterschiedlich.
    Whatever.

    Alles, alles Liebe.

    AntwortenLöschen
  4. Hey, ich bin neu auf deinen Blog gestoßen :) Gestern habe ich mir die Sendung zum ersten Mal angeschaut, und auch ich war erschrocken wie weit ihre Wangen eingefallen sind. Allerdings gucke ich meisst solch Sendung um Ideen zum Kochen zu bekommen, aber auch das hats gestern nicht wirklich gebracht. Ich werde in Zukunft kaum Hackfleisch mit Sojamehl erweitern oder was auch immer das war ;-)

    AntwortenLöschen